"Katzenkiller" Teebaumöl

 

Immer häufiger wird Teebaumöl bei Hunden und Katzen als “natürliches Anti-Floh-Mittel” eingesetzt. Doch durch den Gehalt an Terpenen und Phenolen ist das Teebaumöl genau wie andere ätherischen Öle prinzipiell für Katzen toxisch!

Durch die fehlende Fähigkeit zur Verstoffwechselung können sie diese Verbindungen nur sehr langsam ausscheiden. Auch wenn zunächst keine Vergiftungserscheinungen sichtbar sind, sind Langzeitfolgen möglich, denn die Inhaltsstoffe reichern sich im Körper an.

Auch wenn nur wenige Tropfen Teebaumöl zur Flohbekämpfung auf das Fell getropft werden, können die Tiere bei der Fellpflege toxische Mengen aufnehmen. Nicht alle Katzen reagieren gleich, aber die Folgen sind meist typische Symptome der ''Teebaumöl-Vergiftungen'': Zittern, Taumeln, Unruhe und allgemeine Schwäche. Nicht selten kann dieses leider tödlich enden!